Author: micha1979

0

Michaela Bernhard Modedesign und der kleine Tim unterwegs im Olympiapark

 

Hallo liebe Kunden und liebe Leser,
heute gibt’s endlich mal wieder einen neuen Blogbeitrag von mir. Diese Woche haben Tim und ich die MagicCity-Ausstellung in der kleinen Olympiahalle besucht. Tim (jetzt 4 Monate alt) ist so unfassbar neugierig, dass es mir inzwischen wirklich schwer fällt mir genügend „aufregende“ Erlebnisse und Erfahrungen für ihn einfallen zu lassen. Er saugt alles um sich herum auf wie ein Schwamm und kann nie genug bekommen.

Eine Ausstellung über Street Art klang nach großen bunten Grafiken, knalligen Farben und coolen Effekten und daher nach einer guten Idee. Eingepackt in die BabyBjörn-Trage und bestückt mit Sonnenhut und Notfall-Milchflasche marschierten wir durch die heiße Sonne vorbei an jeder Menge lauten und wuselnden Touristen Tim Hofmannrüber zur kleinen Olympiahalle. Wir freuten uns auf die Klimaanlage in der Halle. Puhhhh, schwitz, wie angenehm….

Aber bevor ich zu den Fotos der Ausstellung komme noch ganz kurz ein aktuelles Foto von meinem Tim, der heute übrigens eine tolle neue Mütze geschenkt bekommen hat. 🙂 Na, was haltet ihr davon? 🙂 #megacooleMuetzen #gemeineEltern

So, aber jetzt die Bilder und Videos vieler super-kreativen und innovativen Kunstwerke renomierter Street Art Künstler bei „MagicCity – Die Kunst der Strasse„. Wir fanden es toll!!!!!!

Und hier eine beeindruckende und geniale Upcycling-Idee: Aus kleinen Spraydüsen wird ein riesengroßes Graffiti-Kunstwerk (nächstes Bild).

Und hier ein Must-See für alle Häkel-Fans: Ein komplett umhäkeltes Karussell:

Weil Tim und ich so beeindruckt waren, gibt es auch noch ein Video. Soviele Details, sooo beeindruckend und wieviel Arbeit das gewesen sein musste. Wahnsinn!

So einen Briefkasten hätte ich auch gerne! 🙂

Ein bißchen Politik ist immer mit dabei. Die „alternativen Fakten“ durften natürlich nicht fehlen. 🙂

Und zum Schluss noch Tim’s Lieblingskunstwerk mit den kleinen weissen Männchen. Was er sich dabei wohl gedacht hat……

So, das war’s von der MagicCity-Ausstellung. Als nächstes planen wir die Calligraffiti Ausstellung „The Art of Writing“ im muca zu besuchen. Wer von Euch war denn schon dort?

Bis bald und alles Gute,

Michaela

 

PS.: Wenn Du keine Updates, Tipps & Tricks, neue Designs und Sonderaktionen mehr verpassen möchtest, dann geht’s hier zur Anmeldung zum monatlichen NEWSLETTER! Vielen Dank! Ich freue mich!

PSS: Das Copyright der dargestellten Kunstwerke gehört natürlich den entsprechenden Künstlern.

0

Vom Muttersein und neuen Internetseiten

Hallo liebe Kundin und liebe Leserin!

Pünktlich zum Muttertag melde ich mich mit einer Rabattaktion wieder zurück. Seit meinem letzten Beitrag ist es schon einige Zeit her und viel hat sich seither verändert. Mein kleiner Tim wurde am 22. März geboren und kümmert sich seitdem sehr darum, dass ich stetig beschäftigt bin. 🙂 Unten ist ein Foto meines kleinen Co-Designers.

Jetzt hab ich also auch einen ersten Vorgeschmack davon bekommen was es bedeutet Mutter zu sein. Seit dem 22. März bin ich also eine 24hr Futterzentrale, Tröststelle, Reinigungskraft, Beruhigungshilfe und Kuschelecke. Es ist schon hart aber auch sehr, sehr, sehr schön. Ich geb ihn nicht mehr her.

Und weil ich jetzt weiß, wie hart es sein kann Mama zu sein, gibt’s von mir heute keine Blumen sondern einen 10% Rabatt-Coupon auf Deine Bestellung in meinem Shop bei Etsy für ein Kleid oder einen Rock, der nur für Dich gemacht ist!

Einfach beim Bezahlen den Couponcode*: MTT17 eingeben. Du hast es absolut verdient!

Wenn Du schon mal hier warst, dann siehst Du auch, dass wir in der Zwischenzeit diese Seite überarbeitet und den ursprünglichen Online-Shop abgeschaltet haben. Stattdessen haben wir meinen bestehenden Etsy-Shop integriert. Somit habe ich weniger Arbeit mit der Shoppflege und mehr Zeit für neue Designs. Yippieh!

Übrigens im Shop gibt es seit gestern ein paar neue Röcke! Schau doch gleich mal vorbei!

Bis bald und alles Gute!

Michaela

 

*Der Coupon ist bis einschl. 15.05.2017 gültig und einzulösen bei www.etsy.com/de/shop/MMModeDesign. Mindestbestellwert 20€. Eine Auszahlung ist ausgeschlossen.

PS.: Wenn Du keine Updates, Tipps & Tricks, neue Designs und Sonderaktionen mehr verpassen möchtest, dann geht’s hier zur Anmeldung zum monatlichen NEWSLETTER! Vielen Dank! Ich freue mich!

 

0

Spare 14% auf Deinen Einkauf von Mode, die mit Liebe für Dich gemacht ist!

Hallo liebe Kundin und liebe Leserin!

Valentinstagrabattaktion 2017 - 14% sparen!Am 14. Februar ist Valentinstag. Eine wunderbare Gelegenheit, um Dir mal wieder etwas zu gönnen! Deshalb erhältst Du auf Deine Bestellung aus meinem Shop einen Rabatt von 14% auf den Warenkorb.

Das Beste: Der Rabattcode gilt auch für Jerseykleider, die Du in Deiner Wunschfarbe bestellst!

Gib einfach bei der Bestellabwicklung den folgenden Rabattcode* ein:

VAL2017

Vergiß nicht: Der Rabattcode ist nur bis einschließlich 14. Februar 2017 gültig! Jetzt einlösen!

So, länger will ich Dich gar nicht mehr aufhalten. Viel Spaß beim Stöbern in meinem Online-Shop und ich freue mich auf Deine Bestellung!

Bis gleich, Michaela

Valentinstagrabattaktion 2017 - 14% sparen!

*der Rabattcode kann auf den Warenkorbwert angewendet werden, er gilt nicht für bereits reduzierte Artikel, ist nicht mit anderen Gutscheinen oder Rabattcodes kombinierbar und kann nur einmal pro Kunde eingelöst werden. Kein Mindestbestellwert. Eine Auszahlung ist ausgeschlossen.

PS.: Wenn Du keine Updates, Tipps & Tricks, neue Designs und Sonderaktionen mehr verpassen möchtest, dann geht’s hier zur Anmeldung zum monatlichen NEWSLETTER! Vielen Dank!

Lieblingskleider in Wunschfarben - www.michaela-bernhard.com

 

 

0

“WILD 60s“-Frühjahrskollektion, Innovatives, Kooperationen und das Universum

Hallo ihr Lieben,

nach langer Stille auf dieser Seite möchte ich mich gerne wieder zu Wort melden und Euch einen Rückblick auf die letzten Monate und ein Update auf Zukünftiges geben.

Mein letzter Beitrag kam im September letzten Jahres, als gerade die lange Phase meiner Schwangerschaftsübelkeit endete. Es waren grauenhafte Wochen, aber von da an ging es wieder etwas bergauf aber noch lange nicht zum Gipfel. Zu dem Zeitpunkt dachte ich, ich schreib mir jetzt einen To-Do-Plan für die nächsten Wochen und lege wieder los wie zuvor. Aber so sehr ich auch wollte, es ging nicht. Die Schwangerschaft und mein Nebenjob beanspruchten 110% meiner Energie und für mein Herzensprojekt Michaela Bernhard Modedesign blieb, außer der Zeit um Bestellungen abzuarbeiten, leider nichts mehr übrig.

Inzwischen bin ich im 9. Monat schwanger, kugelig und schwerfällig, habe jedoch von meinem Nebenjob jetzt erstmal 2 Jahre Pause. Es bleibt also wieder Zeit und Energie fürs Herzensprojekt. Freu!

Mein äußerst sportlicher To-Do-Plan für das Jahr 2017 steht und ich habe mir viel vorgenommen. Selbst wenn ich nur die Hälfte davon umsetzen kann, habe ich viel erreicht. Schließlich gilt es ja ab Mitte März den kleinen Bauch-Rambo auch noch zu versorgen und zu bespassen und wir freuen uns schon riesig auf ihn!

Aber zurück zum Thema, was kommt demnächst in den Shop:

Coming soon:

60s Mini-Kollektion „WILD 60s“ – Schicke Kleider im Stil der sechziger Jahre

Die kurzen Kleider der 60er-Jahre waren Inspiration für die neue Frühjahrskollektion „WILD 60s“.

Ausgestellte Kleider, die handbreit über den Knien enden mit tollen, auffallenden Details. Aufgesetzte Taschen, große Knöpfe und breite Knopfleisten zieren teilweise figurbetonte und teilweise locker geschnittene Kleider aus weichfallenden und/oder kräftigen Stoffen.

An den ersten Kleidern wird schon fleißig genäht und gebastelt. Hier ein paar Fotos der Skizzen sowie der ersten Musterstücke und Details aus Rohbaumwolle.

Im März kommen die ersten Stücke in die Shops. Ich bin gespannt, wie sie Euch gefallen werden.

WILD 60s - Mini-Kollektion Kleider - Frühling 2017 WILD 60s - Mini-Kollektion Kleider - Frühling 2017 WILD 60s - Mini-Kollektion Kleider - Frühling 2017 WILD 60s - Mini-Kollektion Kleider - Frühling 2017

Und neue Jerseykleider???

..ja klar, die gibt es auch bald wieder! Ich bastle schon an neuen Designs… aber mehr dazu in wenigen Wochen!

 

Auf in neue Gewässer – Innovative Schnitttechniken a là Pattern Magic

Ich bin großer, wenn nicht der größte, Fan der Bücherserie „Pattern Magic“ von Tomoko Nakamichi, in der sehr innovative, clevere und andersartige Schnitttechniken zur Erstellung der unterschiedlichsten drapierten oder geometrischen Formen erklärt werden.

Schon seit Monaten brennt es mir regelrecht unter den Nägeln hier die eine oder andere Technik auszuprobieren und hoffe Euch im Laufe des Jahres einige originelle, mutige und ausgefallene Designs anbieten zu können, die von diesen Techniken inspiriert wurden. Über die anstehenden ersten Experimente werde ich euch hier natürlich berichten!

Die Bücherserie zum selbst reinschauen findet ihr hier: https://www.amazon.de/Pattern-Magic-Tomoko-Nakamichi/dp/1856697053

 

Kooperationen 2017:

Kooperation mit der Münchner Goldschmiedin Margit Auffanger

Außerdem gibt es schon vage Pläne einer gemeinsamen Ausstellung mit der Münchner Goldschmiedin Margit Auffanger, die mir und meinem Mann wunderschöne Trauringe geschmiedet hat UND mir wagemutig einen Silberring mit (argem) Hammerschlag angefertigt hat, den ich liebe und schätze. Crazy! 🙂 Wir beide dachten uns, dass Mode und Schmuck immer gut zusammenpasst und befanden eine Kooperation für gut.

Mehr dazu, sobald sich diese Pläne weiter entwickeln.

 

„Button Masala – Nähen war gestern“ – albersartwork.de

In den letzten Tagen habe ich mit Anna Albers von albersartwork.de telefoniert. Sie bietet Workshops zu einer neuen Technik an, welche sich „Button Masala“ nennt. Da ich, wie ihr wisst, ein absoluter Fan von neuen Techniken bin, hoffe ich, dass ich es trotz der Ankunft meines kleines Jungen schaffen werde, einen ihrer Workshops im April dieses Jahres zu besuchen. Ich würd mich riesig freuen, Euch hier im Shop ein exklusives Button Masala-Kleidungsstück anbieten zu können….. *Daumen drück“

Die Termine der Workshops und weitere Infos findet ihr übrigens hier: https://www.albersartwork.de/shop/

 

Entscheidungen und aktuelle Ärgernisse – privates Gedöns

Was mich die letzten Monate noch so beschäftigt hat:

DER CRAZY-EFFEKT. Nach den körperlich und psychisch sehr anstrengenden und verändernden letzten Monaten, in denen in mir ein kleiner Mann vom Einzeller zum strampelnden Bauch-Rambo herangewachsen ist, habe ich beschlossen, es mir dieses Jahr noch intensiver zu gönnen „einfach nur mein Ding zu machen“. Deswegen wird dieses Jahr das ein oder andere nicht ganz so perfekt abgestimmt auf das Vorhergehende oder Nachfolgende sein. Dieses Jahr gönne ich mir den gerade heraus, nach Lust und Laune und völlig autonomen CRAZY-Effekt und tue designtechnisch nur was ich will.

THE MAN WITH THE ORANGE FACE. Die Präsidentenwahl der USA im November erfüllte mich mit großer Sorge. Der neue Präsident, der grinsend und ganz ohne Scham mit ausgestrecktem nackten Finger auf bekleidete Menschen zeigt, mit alternativen Fakten die Weltordnung ins Chaos stürzt und tausende Kilometer lange Mauern auf Kosten Anderer bauen möchte, sitzt nun also an der Macht eines riesigen Landes, welches er nun führen möchte wie ein alteingesessenes Familienunternehmen. Na Mahlzeit!

Die Nachrichten sind voll von seinen Schlagzeilen und Tantrums und immer mehr Schlagzeilen und immer rotznäsigere Tantrums führen zu immer mehr Stirnrunzeln rund um den gesamten Globus. Eine verstörende Entwicklung, deren Schadenausmaß selbst von Experten schwer abzuschätzen ist.

Ich sorge mich, wie ich dies einst dem kleinen Mann in meinem Bauch erklären soll. Er wird wohl im Geschichtsunterricht von diesem Wahnsinn hören müssen und sich dabei hoffentlich die Ohren zuhalten oder sich fremdschämen.

FAKE NEWS. Als Konsequenz und aus Ärger darüber, dass es in den Medien immer schwieriger wird die Wahrheit von Lügen zu unterscheiden und ich auch irgendwie keine Lust habe mir darüber einen Kopf machen zu müssen, lese ich ganz altmodisch die Presseberichte der Münchner Polizei, um zu Erfahren was in München TATSÄCHLICH passiert ist. Sachlich, praktisch, unbiased und kompakt und viel weniger, als man immer denkt. End of.

So, das war’s vorerst von mir. Ich bin immer wieder erstaunt, dass mir doch jedes Mal so viel zu schreiben einfällt, obwohl ich von Natur aus eher zur redefaulen Sorte gehöre. *hihi, über mich selbst grins*

Also bis bald und alles Gute!

Michaela

P.S.: Für Valentinstag bereite ich gerade eine neue Rabattaktion für euch vor! Schaut vorbei und verpasst sie nicht! 🙂

0

…zu den letzten 3 Monaten!

Herzlich willkommen liebe Besucher, Kunden und Leser!

Ich weiß, Ihr habt schon gut 3 Monate lange nichts mehr von mir gehört. Vermutlich habt ihr Euch schon gedacht, oh je, hier ist ja nichts mehr los. Bitte, bitte denkt das nicht, das klingt ganz schrecklich für mich! Ich kann Euch beruhigen, dies hier ist mein erstes Lebenszeichen nach vielen Wochen und ich verspreche Euch hier wird wieder viel los sein!

Doch was war passiert? Wie so oft im Leben, kommt das Leben selbst immer wieder mal dazwischen. Für mich gab es zwei große lebensverändernde Ereignisse in den letzten 3 Monaten, die meinen ganzen Alltag und dessen Planung völlig verändert haben.

Hochzeitsfoto Michaela & Alexander HofmannYippieh!!! Ich habe geheiratet! 

Ich habe Mitte September auf der Wochenbrunner Alm, in österreichischen Ellmau am WildenKaiser meinen Alexander geheiratet. Es gibt Momente, da kann ich es selbst immer noch nicht glauben. Ich habe mich tatsächlich getraut. Für mich ist das eine wirklich große Sache. Soooooo toll! Und wir hatten eine so schöne und lustige Feier! Ein Hochzeitsfoto möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Yippieh again!!! Ich bekomme mein erstes Baby!

Und das war genau die eine Sache, die ich völlig unterschätzt hatte. Irgendwie dachte ich mir immer schwanger sein, das ist man einfach. Man lebt so seinen ganz gewöhnlichen Alltag, erledigt seine Aufgaben und ToDos, arbeitet seine Bestellungen ab, ist vielleicht hin und wieder mal etwas k.O. und braucht mehr Schlaf, aber ansonsten ist es ein Selbstläufer.

Aber nein, diese Vorstellung war meilenweit von der Realität entfernt. Mit Beginn von Schwangerschaftswoche 7 saugte die Schwangerschaft jeden Funken Energie aus mir raus, den ich hatte. Ich lebte wochenlang mehr oder weniger ganztätig auf dem Sofa und tat NIX. Für jemanden wie mich, der „nichts-tun“ nicht kann, Strandurlaube totlangweilig findet und immer am Ideen suchen ist, ist das eine Katastrophe.

Herbst/Winter 2016/2017Ich habe wirklich gelitten und hatte ein schrecklich schlechtes Gewissen Euch gegenüber. Die Herbst-/Winterkollektion war schon entworfen, geplant und das erste Kleid schon konstruiert und plötzlich ist nichts mehr passiert. Ich hatte einfach keine Kraft mehr und war nur noch ein Schatten meiner selbst.

Jetzt habe ich begriffen, dass es viel Kraft, Ruhe und Energie kostet so einen kleinen Menschen aus Milliarden klitzekleiner Zellen richtig zusammen zu puzzeln. Von der winzigen Eizelle, bis zum fertigen Miniaturmenschen, Zelle um Zelle, Tag für Tag. Heute bin ich in Woche 17 und die Zeit der Übelkeit und „Fad-Ness“ ist fast vorbei. Es gibt jetzt mehr gute als schlechte Tage und ich werde ENDLICH wieder produktiver und habe mehr Mojo & Energie.

Trotzdem wird sich mein Leben jetzt Woche für Woche verändern. Mit dem morgendlichen aus dem Bett hüpfen (mit den Beinen Schwung holen und dann ohne Hände aufstehen) wird es bald vorerst zu Ende sein. Auch werde ich mir ein Model suchen müssen, das meine Kleider und Röcke zum Besten gibt. Aber ich bin zuversichtlich, das wird schon klappen.

Die neue Kollektion verspätet sich daher enorm, aber nichtsdestotrotz, gibt es bald wieder neue Designs für Euch. Ich lasse jetzt jeden Tag auf mich zukommen und tue so viel ich kann. Die Ideen sprudeln schon und die Bleistifte sind gespitzt! Also habt noch etwas Geduld und bis bald!

Michaela

0

Grundlagen zur Berechnung von Kellerfalten

Hallo! Schön, Dich wieder zu sehen!

Die neuen knielangen Faltenröcke, die ich vor einigen Tagen schon angekündigt hatte, sind nun endlich im Online-Shop erhältlich. Yippieh!

Es war mal wieder ganz schön viel Arbeit, die Röcke zu fotografieren, die Fotos zu bearbeiten und zuzuschneiden und die Texte google-freundlich zu verfassen. Puh!

Aber noch kniffliger war es die Röcke auf Konfektionsmaße hin zu konstruieren, dafür habe ich drei Anläufe gebraucht. Geärgert habe ich mich und wollte es schon sein lassen, als es dann doch noch geklappt hat. Ich wollte ja schließlich doppelte Kellerfalten (Englisch: double box pleats), die hatte ich mir eingebildet, weil diese einfach viel mehr her machen als gewöhnliche (Standard-)Falten. Faltenröcke zu konstruieren ist gar nicht so einfach, auch wenn es nicht danach aussieht!

Grundlagen Kellerfaltenkonstruktion

Hier ein paar kurze Einblicke in was dahinter steckt:

Die erste Entscheidung, die getroffen werden muss, ist „Wieviele Faltenelemente soll der Rock denn überhaupt haben? & Wieviel Platz habe ich dafür.“

Rechnung: Taillenmaß (oder Wunschmaß) : Anzahl Faltenelemente = verfügbarer Platz (Breite) pro Faltenelement

(Ich nenne es Faltenelement, da ja hin und wieder mehr als nur eine Falte als ein Designfeature zusammengefasst werden.)

Wenn ich diese Zahl habe, stellt sich die Frage: Wieviel Abstand soll zwischen den einzelnen Faltenelementen sein? Dieser Abstand muss von der oben errechneten Breite des Faltenelements abgezogen werden. Dann bleibt also dein „Netto“-Maß für das Element.

Um mir die optimale Nutzung dieses Maßes besser vorstellen zu können und um lästige Denkknoten zu entwirren, habe ich mir ein Faltenmuster aus Papier gefaltet und mit der Nähmaschine fixiert. Ich weiss, es sieht inzwischen schon etwas abgenutzt aus. :O
[clearline]
Grundlagen KellerfaltenkonstruktionDieses Papiermuster kann ich nun varieren, bis mir die Faltenbreite und das Faltenverhältnis der Falten zueinander gefällt. Auch tue ich mir so viel leichter, die Stoffmenge eines einzelnen Faltenelements zu berechnen.

Eine doppelte Kellerfalte besteht aus einer breiten unteren Kellerfalte und einer darüberliegenden schmäleren Kellerfalte.
Grundlagen Kellerfaltenkonstruktion
Von oben sieht das so aus:
Grundlagen Kellerfaltenkonstruktion
Zur Berechnung des Stoffverbrauchs des einzelnen Faltenelements benötigst Du diese Maße:

  1. Gesamtbreite verfügbar pro Faltenelement
  2. Breite der oberen Kellerfalte mal 2
  3. Breite der unteren Kellerfalte mal 2
  4. Abstand von der Faltenmitte bis zum Rand des Faltenelements
  5. (Optional & nicht abgebildet) Den Abstand zum nächsten Faltenelement falls gewünscht

Grundlagen Kellerfaltenkonstruktion

Das Schnittmuster zeichnest du wie folgt:

Nahtzugabe / Maß 5: Abstand zum Faltenelement / Maß 3: Breite der unteren Kellerfalte 1x / Maß 4: Abstand von der Faltenmitte bis zum Rand des Faltenelements 1x / Maß 2: Breite der oberen Kellerfalte 2x /Maß 4: Abstand von der Faltenmitte bis zum Rand des Faltenelements 1x / Maß 3: Breite der unteren Kellerfalte 1x / Maß 5: Abstand zum Faltenelement / nach Bedarf wiederholen / Enden mit Nahtzugabe

Berücksichtigen musst Du nun nur noch die dicke des Stoffes den Du verwendest, denn durch das legen der Falten verbrauchst Du zusätzlichen Stoff in der Kante der Falte, d.h. dein in Falten gelegtes Rockteil wird etwas kleiner sein, als dein verwendetes Schnittmuster.
Ich empfehle daher, unbedingt einen Proberock zu nähen, um dein Schnittmuster zu testen.

So, ich hoffe, dies war für dich ein kurzer interessanter Einblick in meine Arbeit. Ich fands, schön, dass du hier warst! Wenn du einen meiner Röcke haben möchtest, kannst du hier deinen Lieblingsrock bestellen.

Michaela

Lieblingsröcke für Dich gemacht!

P.S.: Wenn du wissen möchtest, wie ein Jerseykleid genäht wird, dann geht’s hier entlang!

 

1

Mein Beitrag zur Blogparade „Designhacks aus München“

Herzlich willkommen! Schön, dass Du hier bist!

Jerseykleid "Julia" mit drapiertem Rock, petrol & creme - www.michaela-bernhard.comNun ist endlich soweit, hier kommt mein Beitrag zur Blogparade. Darin zeige ich Dir wie das Jerseykleid „Julia“ Schritt-für-Schritt genäht wird, von den einzelnen Teilen zum fertigen Kleid.

Das Jerseykleid Julia, hat kurze Ärmel mit Stulpen, vordere (Brust-)Abnäher, einen Rundhalsausschnitt mit Knopfdetail und einen richtig tollen weiten Rock aus Dreiecken und drapierten Saumblenden.

Wie dieses Kleid entsteht, erfährst Du hier! Komm mit mir mit in die Werkstatt! 🙂

Zuallererst schneide ich alle benötigten Teile gemäß dem Schnittmuster zu. Für das Kleid Julia brauche ich 8x Rockbahnen, 8x Saumblenden, 2x Ärmel, 2x Ärmelstulpen, 2x Rückenteile, 1x Vorderteil (im Stoffbruch), 1x vorderer Ausschnittbesatz, 1x rückwärtiger Ausschnittbesatz, 1x Knopfdetail. Puh, ganz schön viele Teile für ein einziges Kleid.

Um effektiver zu arbeiten, stecke ich bereits gleich beim Zuschnitt die ersten Nähte und Abnäher mit Stecknadeln zusammen. Damit verhindere ich auch, dass ich aus versehen, die falschen Teile aneinander nähe.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

 

Dann nähe ich mein Label und Größenlabel auf den Besatz und schließe die Schulternähte der Besätze. Die Außenkante wird natürlich auch noch versäubert.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

 

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Dann schließe ich die bereits abgesteckten vorderen Brustabnäher.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Als nächstes werden die rückwärtige Mittelnaht und die Ärmelnähte geschlossen. Auch diese hatte ich bereits im Zuschneideprozess zusammengesteckt. Für diese Nähte kommt meine Overlockmaschine von Pfaff zum Einsatz.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Das weisse Knopfdetail an der vorderen Ausschnittkante wird mit Vlies beklebt, um es zu stabilisieren.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Dann falte ich das Detail zu Hälfte, schließe die Seitenähte, schneide die Nahtzugaben zur Faltkante hin schräg ab und wende es. Dann wird es in Form gebügelt.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Dann nähe ich die Seitennähte der Ärmelstulpen und Falte diese der Länge nach zur Hälfte. Die oberen Kanten, welchen dann an die Ärmel genäht werden, stecke ich bereits zusammen.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Die Ärmelstulpen nähe ich rechts auf links auf die untere Ärmelkante, stülpe sie dann nach oben und dämpfe sie mit dem Dampfügeleisen in Position. Die Stulpen werden mit kleinen Stichen an der Ärmelnaht und der Ärmelmitte von innen am Ärmel befestigt.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Jetzt bin ich soweit, dass ich die Schulternähte und die Seitennähte des Oberteils schließen kann. Die Schulternähte verstärke ich mit einem Köperband, damit diese später nicht ausbeulen, wenn das Kleid auf einem Kleiderbügel aufbewahrt wird.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Nachdem ich sämtliche bisher geschlossenen Nähte gebügelt habe, nähe ich nun den inzwischen versäuberten Ausschnittbesatz an die Ausschnittkante des Kleids und integriere dabei das Knopfdetail in die Naht.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Dann falte ich den Besatz nach innen und hefte die Kante mit einem Heftfaden, damit beim absteppen der Naht nichts verrutscht. Auch den rückwärtigen Besatz nähe ich entlang der unteren abgerundeten Kante fest. Somit ist auch der rückwärtige Ausschnitt stabilisiert. Das Knopfdetail bügle ich nach vorne und stecke es in die richtige Position.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Nun nähe ich die Ärmel ein. Jeden Ärmel stecke ich zuerst mit Stecknadeln in den Armausschnitt. Dann erst wird genäht.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Das Oberteil ist nun fast fertig, ich lege es zur Seite und beginne mit dem Rock. (Den Knopf nähe ich ganz zum Schluss an…) Zuerst falte ich die 8 weißen Saumblenden zur Hälfte und bügle die Kante.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Dann nähe ich an die untere Kante eines jeden Rockteils eine der Saumblenden und bügle die Nahtzugabe nach oben.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Dann werden die Dreiecks-Rockbahnen versetzt aneinander genäht. Dabei wird die Saumkante nach oben (in das Rockteil) umgeschlagen. Dies sieht dann so aus.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Die unten überstehende Kante wir entlang der bisher genähten Naht umgeschlagen und an der Nahtzugabe festgenäht. Auf diese Weise entsteht die tolle Drapierung.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt

Bis ich alle acht Rockbahnen und Saumblenden aneinander genäht habe, dauert es schon eine Weile. Durch die großzügige Menge an Stoff wird der Rockteil auch verhältnismäßig schwer.

Zum Schluss wird der Rockteil noch an das Oberteil genäht und die Naht gebügelt. Der letzte Schliff ist natürlich noch der Knopf. Den nähe ich jetzt an.

Blogparade: Designhacks aus München - Jerseyleid "Julia" Schritt-für-Schritt erklärt
So, das Kleid ist nun fertig und kann mit Stolz getragen werden. 🙂 Wenn Du eines haben möchtest, mache ich gerne eines für Dich, auch in Deiner Lieblingsfarbe!

Bitte teile diesen Beitrag, damit mehr nette Menschen von mir erfahren! Herzlichen Dank! 🙂

Michaela

1

Blogparade: Designhacks aus München[clearline]
Liebe Kundin, liebe Leserin,

am 4. Juni 2016 fand der Etsy-Workshop „Gemeinsam hoch hinaus“ im Mucca in München statt. Hervorragend und liebevoll organisiert von den Mädels von Siebenmachen und dem Etsy-München-Team versammelten sich Kreative aus München und Umgebung, um sich gemeinsam weiterzubilden.

Der Workshop war sehr gut besucht und während der Vorstellungsrunde, in der jeder kurz erklärte was er/sie macht und kann und noch lernen möchte, war ich sooo fasziniert und begeistert davon wie vielfältig die Kreativszene doch ist. Münchens Designer, Macher und Künstler haben soooo viele Talente. Unglaublich!!!!

Aus diesem Anlass habe ich mich, gemeinsam mit weiteren Kreativen, entschlossen die gemeinsame Blogparade „Designhacks aus München“ zu starten, um unseren Lesern, Kunden und Interessenten, die Vielfältigkeit abseits der High-Street in Wort und Bild, ganz bunt gemischt, zu präsentieren.

Da jeder Designer, Macher und Künstler aus München und Umgebung herzlich dazu eingeladen ist, erwarten Dich hier in Kürze viele aufregende Beiträge zu genialen Designs, Erfindungen, Experimenten, Tipps, DIY-Projekten, Checklisten, a-ha Momenten, innovativen Herstellungsverfahren und vieles mehr…. Sooo spannend!!!

Die Blogparade startet hier in wenigen Tagen. Die Beiträge aller teilnehmenden Kreativen werde ich hier nach und nach auflisten und verlinken!

Michaela

Photocredit: Damian Zaleski

 

Trachtenring DIY-Tutorial von bayerische Filzlaus

Eine bezaubernde Schritt-für-Schritt Anleitung zur Herstellung eines Trachentrings.

Hier erfährst Du genau, was Du alles benötigtst und zu jedem Arbeitsschritt gibt es ein einfaches selbsterklärendes Foto.

Snappap Tasche mit Origami Ecken von Made in Minga

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für eine Umhängetasche aus Kunstleder mit Sternapplikation und Origamiecken.

Bei Snappap sind die Abnähen für die Ecken unten sehen in der Tasche immer irgendwie blöd zu nähen. Deshalb habe ich es mal mit „Origami-Ecken“ versucht. Ein netter Nebeneffekt ist dabei, dass die Ecken dann außen hochgezogen werden und noch ein Hingucker für die Tasche sind. Stern vorne drauf, Lederträger dran, fertig:……

Jerseykleid „Julia“ Schritt-für-Schritt genäht

Eine Schritt-für-Schritt Anleitung für ein Jerseykleid mit weitem Rock aus Dreiecken mit Saumdrapierung

Das Jerseykleid Julia, hat kurze Ärmel mit Stulpen, vordere (Brust-)Abnäher, einen Rundhalsausschnitt mit Knopfdetail und einen richtig tollen weiten Rock aus Dreiecken und drapierten Saumblenden. Wie dieses Kleid entsteht, erfährst Du hier! Komm mit mir mit in die Werkstatt! 🙂

 

 

 

0

Hallo meine Lieben,

seit gestern ist es soweit! Yippieh! Meine Kleider sind nun im Shop des kaufhauskollektiv in der HOFSTATT München erhältlich!

Das ist für mich immer noch so meeeeega-aufregend. Besser als Weihnachten. Hier ist das Beweisfoto! 🙂 Du findest die Kleider auf der Kleiderstange direkt neben der Kasse.

Kleider von Michaela Bernhard Modedesign beim kaufhauskollektiv in der HOFSTATT MünchenAlso schau doch mal vorbei und schlüpf rein! Die Anprobekabine ist direkt nebenan.

Da ich so fleißig produziert habe, passten gar nicht alle Kleider auf die Stange. Wer hätte das gedacht! Aber keine Bange, weitere Größen hängen griffbereit im Lager. Frag einfach nach! Sollte eine Größe vergriffen sein, so melde Dich einfach kurz bei mir und ich liefere diese für Dich, ganz ohne Kaufverpflichtung, nach. Easy.

Ich freue mich auf Dich!

Bis bald!

Michaela

 

TEASER: Etsy hat mir für Aktion #UnserEtsy Einkaufsgutscheine zur Verfügung gestellt, die ich an Etsy-Neulinge verteilen darf… Wie toll ist das denn! 🙂 Mehr davon in Kürze!

 

 

PS.: Wenn Du keine Updates, Tipps & Tricks, neue Designs und Sonderaktionen mehr verpassen möchtest, dann geht’s hier zur Anmeldung zum monatlichen NEWSLETTER! Vielen Dank! Ich freue mich!